Montagesysteme für PV-Anlagen erden

Die steigende Nachfrage nach PV-Anlagen und den verschiedenen Montagesystemen hat auch den Sicherheitsaspekt verstärkt in den Fokus gerückt. Die Erdung des jeweiligen Montagesystems ist dabei zu einem wichtigen Bestandteil des gesamten Installationsprozesses geworden. In diesem Blog erklären wir, welche Vorschriften für das Erden von Montagesystemen gelten und welche Folgen das für Sie als Monteur hat.

Müssen Befestigungssysteme geerdet werden?

Eine bereits vor einiger Zeit eingeführte Neuerung betrifft tatsächlich die Notwendigkeit, Montagesysteme zu erden. Seit dem 1. Januar 2016 ist dies gesetzlich vorgeschrieben. Diese Verpflichtung begründet sich in der starken technologischen Verbesserung – die heutigen Montagesysteme sind komplexer und wesentlich größer als früher.

Größere Anlagen, das bedeutet auch eine Erhöhung der Gesamtleistung. Eine höhere Leistung birgt wiederum ein höheres Risiko in sich. Insbesondere der Brandschutz und die elektrische Sicherheit (Elektroschocks) spielen dabei eine wichtige Rolle. Eine Erdung des Montagesystems bietet eine sichere Lösung, um zu verhindern, dass das Montagesystem unter zu viel Spannung gesetzt wird.

Montagesysteme für PV-Anlagen erden – mehrere Gründe sprechen dafür

Natürlich spricht in erster Linie die Vermeidung von Stromschlägen für die Erdung von Montagesystemen. Allerdings gibt es noch noch eine Reihe weiterer Gründe dafür. Dabei können folgende Erdungsvarianten unterschieden werden:

• Funktionale Erdung, bzw. Erdung der positiven oder negativen Leiter von Solarmodulen zur Vermeidung einer Spannungskorrosion.
• Erdung zum Schutz einzelner Komponenten des Montagesystems vor Blitzeinschlägen.
• Erdung des Montagesystems bei einem vorhandenen, externen Blitzableiter in unmittelbarer Nähe.
• Die bereits erwähnte Erdung zwecks elektrischer Sicherheit.

Zuverlässigkeit des FlatFix-Systems

Bei Esdec steht Sicherheit an erster Stelle. Natürlich werden unsere Montagesysteme umfassend auf das Kompensieren möglicher Spannungen am System getestet. Unsere FlatFix-Montagesysteme können einfach und zuverlässig ausgeglichen werden und erfüllen somit die festgelegten NEN1010-Standards. Sicherheit gewährleisten auch die verwendeten Materialien. Der Verbundwerkstoff im FlatFix-System verhindert die Spannungsübertragung durch Metallteile.

Für Sie als Installateur liefern wir zudem LCIE-zertifizierte Erdungsklemmen, mit der Sie die Spannung der Module einfach über das Erdungskabel erden können. So können Sie sich mit einem sicheren Gefühl aufs Dach begeben. Um das Montagesystem optimal vor Blitzschlag zu schützen, sollte die Montage unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes zum Blitzableiter erfolgen. Doch auch innerhalb dieser Abstandsfläche lässt sich das System problemlos erden.