KUNSTSTOFFE IN FLATFIX FUSION

Die Produktreihe FlatFix Fusion ist seit 2014 auf dem Markt und war das erste modulare Flachdach-Montagesystem von Esdec. Dieses Montagesystem hat sich auf Anhieb einen fixen Platz auf dem Markt erobert, da es sowohl in Bezug auf Flexibilität als auch puncto Veredelung und Verarbeitung einen hohen Standard setzt. Um das System auf dem neuesten Stand der Technik zu halten, hat Esdec kürzlich mehrere Komponenten der FlatFix-Fusion-Produktreihe modernisiert. Verbesserungen, die nicht nur die Arbeit des Installateurs erleichtern, sondern auch die Sicherheit der PV-Anlage erhöhen. Wir stellen Ihnen alle neuen Funktionen dieses Systems vor und beantworten auch gleich die häufig gestellten Fragen dazu.

FlatFix, die Produktreihe für Flachdächer

Wir hören manchmal: Was ist der Unterschied zwischen den FlatFix-Montagesystemen Fusion und Wave Plus? Wir können uns dabei sehr kurz fassen: Fusion ist ein äußerst flexibles Montagesystem für kleinere und mittelgroße Flachdächer, das sowohl für Wohngebäude als auch für Industriegebäude geeignet ist. Trotz der geringeren Fläche befinden sich auf diesen Dächern oft verschiedene Kühl- und Lüftungsanlagen und andere Hindernisse. Mit Fusion können Sie die PV-Anlage sehr flexibel und einfach um diese Hindernisse herum verlegen. Wave Plus wurde speziell für die größeren Dächer von Industriegebäuden entwickelt. Bei der Entwicklung haben wir besonders auf die schnelle, fehlerfreie Installation der großen Laufmeterzahl des Montagesystems geachtet. Es geht also darum, viele Meter in geraden Linien auszuführen.

FlatFix Fusion, intelligente Nutzung von Materialien

Während das FlatFix-Wave-Montagesystem hauptsächlich aus robustem Stahl besteht, sind in FlatFix Fusion die positiven Eigenschaften verschiedener Materialien zu einem leichten und flexiblen Montagesystem kombiniert. So sorgen beispielsweise die Aluminiumprofile und die Stahlballastkästen für die Steifigkeit des Systems. Die Flexibilität des Systems wird durch die Verwendung von Kunststoffteilen an den entscheidenden Stellen erreicht. Der Vorteil dabei ist, dass man Kunststoff in allen möglichen Formen, die perfekt zu den Aluminiumprofilen passen, spritzgießen kann. Die Kombination aus Aluminium und Kunststoff macht es insgesamt zu einem leichten System, das für kein Dach zu schwer ist. Dies ermöglicht auch eine große Flexibilität bei der Platzierung des richtigen Ballasts an den gewünschten Stellen. Darüber hinaus ist das System sowohl in Aluminium als auch vollkommen in Schwarz erhältlich, was es zu einer ästhetisch ansprechenden Ergänzung der Außenseite von Wohnhausdächern macht. Und nicht zuletzt: Aluminium und Kunststoff können beide nicht rosten und „schlagen sich“ nicht.

Kunststoff auf dem Dach mit einer 20-jährigen Garantie?

Durch die Verwendung von Kunststoffteilen, bei denen wir maximale Flexibilität benötigen, erhalten wir die Möglichkeit, spezifische Funktionen, Füße und Anschlüsse herzustellen. Sieht man sich die Dachstützen aus Kunststoff an, auf denen das Solarmodul über das Basiselement montiert ist, so stellt man fest, dass diese Dachstützen mit einer beweglichen Kupplung an der hohen und niedrigen Basis befestigt sind. Die Aluminium-Randprofile der Solarmodule und die Dacheindeckung schrumpfen und dehnen sich bei Temperaturunterschieden aus. Und wenn das Befestigungssystem dies nicht auffängt, kann es zu Schäden an der Dacheindeckung und der Konstruktion kommen. Anstatt diesen so genannten Raupeneffekt zu verhindern, ist FlatFix Fusion so konzipiert, dass es die Schrumpfung und Ausdehnung berücksichtigt. Da sich die Dachstützen durch die bewegliche Ankopplung bewegen können, gleitet das System über die Dachstütze. Dadurch wird das System bei Bedarf automatisch thermisch entkoppelt und Schäden am Dach werden vermieden.
Aber der Kunststoff ist nicht einfach irgendein Kunststoff. Es handelt sich nämlich nicht um einen Kunststoff, der in Küchen- oder Gartengeräten verwendet wird, sondern um einen Kunststoff, der hohe industrielle Anforderungen erfüllt. So verfügt der verwendete Kunststoff zum Beispiel über eine hohe UV-Stabilität, sodass keine Zersetzung stattfindet. Die Qualität wird also auch in 20 Jahren noch dieselbe sein. Außerdem enthalten unsere Kunststoffkomponenten keine Stoffe, die mit Weichmachern reagieren, sodass die Dacheindeckung nicht beeinträchtigt wird.

Erdung und Verbindungen

Um Spannungsunterschiede in einer PV-Anlage zu vermeiden, wird ein Potentialausgleich eingesetzt, um alle Teile, die Strom leiten können, zu verbinden. Die Verbindung aller PV-Module in einer Reihe kann mit der universellen Modulklemme FlatFix Fusion erfolgen. Früher wurden bei FlatFix Fusion immer die Erdungsringe unter den Modulen für die Verbindung der Solarmodule miteinander verwendet. Dieser Erdungsring ist inzwischen durch die universelle Modulklemme ersetzt worden. Dank der neuen universellen Modulklemme ist dieser Schritt in die Installation der Klemmen integriert, sodass keine zusätzlichen Handgriffe oder Teile erforderlich sind. Die scharfen Kanten der Erdungsringe und/oder der Anschlussklemmen durchdringen die harte Außenschicht (z. B. Oxidation, Eloxierung oder Lackierung) des PV-Modulrahmens, wodurch eine robuste und dauerhafte elektrische Verbindung erreicht wird. Durch das Anbringen der universellen Modulklemme werden alle PV-Module in einer Reihe sofort miteinander „verbunden“. Um die dauerhafte Verbindung in der Erdung fortzusetzen, wird das mehradrige 6-mm²-Erdungskabel aus verzinntem Kupfer verwendet, das über die Erdungsklemme an die Erdungsschiene, die in die Endklemme passt, angeschlossen wird.

Intelligente Verbesserungen im FlatFix-Fusion-Upgrade

Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Esdec sucht ständig nach Möglichkeiten, um nicht nur neue Produkte zu entwickeln, sondern auch vorhandene Produkte besser zu machen. Und natürlich hören wir den Installateuren, die das System verwenden, aufmerksam zu.

  • Optimierung des hohen und niedrigen Basiselements
    Das hohe und das niedrige Basiselement, an denen die Module am Montagesystem angebracht werden, wurden erneuert, sodass sie eine bessere und stärkere Klemmkraft aufweisen. Dies ist nicht nur für extremere Wetterbedingungen wichtig, sondern auch, damit bei Durchführung von Wartungsarbeiten am PV-System die Befestigung nach Entfernen und Austauschen eines Moduls optimal bleibt.
  • Erneuerte Endklemmen
    Um das Befestigen der Module zu vereinfachen und die Erdung (Entladestrom) zu erleichtern, hat Esdec eine neue Reihe von Endklemmen entwickelt. Die Klemme hat nun kleine Wölbungen an der Unterseite, die genau in die Löcher am hohen und niedrigen Basiselement passen. So bleibt die Klemme beim Festziehen immer am richtigen Ort und bei der Montage kann praktisch nichts schieflaufen. Esdec hat sich auch angesehen, wie die Erdung einer Reihe von Modulen einfacher gemacht werden kann. Die Lösung besteht in einer zusätzlichen Kerbe in der Endklemme, in die die Erdungsklemmen genau passen. Dies gewährleistet eine gute und sichere Erdung.
  • Winddeflektoren
    Winddeflektoren sorgen für ein aerodynamisches Design, sodass der Wind eine möglichst geringe Auswirkung auf das gesamte System hat. In der Praxis bedeutet dies, dass weniger Ballast installiert werden muss. Diese Seitenplatten wurden modifiziert und verfügen jetzt über abgerundete Ecken, was für den Monteur und die Kabel sicherer ist und die Gefahr von Schäden am Dacheindeckungsmaterial verringert, da keine scharfen Ecken und Kanten vorhanden sind. Die wichtigste Neuerung in diesem Bereich besteht darin, dass die seitlichen Deflektoren jetzt ausziehbare Kabelauslässe haben. In Kombination mit der Kabelaustrittsführung können Sie jetzt Ihre Kabel auf noch sicherere Weise bündeln und entsorgen. Dies ist auch eine erwünschte Ergänzung der Vorteile des Systems zur Zugentlastung der Kabel.

FLATFIX FUSION VIRTUELL ANSEHEN

In unserem Virtual Showroom können Sie alle unsere Montagesysteme virtuell im Esdec Innovation Center besichtigen.